Gewichtsreduktion & Fatburner

 

Gewichtsreduktion dank Fatburner: So schmelzen die Pfunde

Ob du im Sommerurlaub am Strand einen knackigen Body präsentieren möchtest, vor einem Wettkampf das Optimum aus deinem Körper herausholen willst oder unerwünschte Kilos verlieren möchtest, die sich im Lauf der Zeit auf deinen Hüften angesammelt haben – es gibt viele Gründe, um zum Fatburner zu greifen. Wusstest du, dass im Segment der Nahrungsergänzung und Sportnahrung nichts öfter verkauft wird als Fatburner? Dieser Fakt alleine spricht dafür, Fatburner in deinen Ernährungsplan zu integrieren, wenn du eine Gewichtsreduktion anstrebst.

Was versteht man unter Fatburner?

Zunächst einmal müssen wir klären, was ein Fatburner ist. Wie der Name schon sagt, sollen Fatburner dabei helfen, unerwünschtes Fett in deinem Körper zu verbrennen. Es gibt auch natürliche Fatburner, beispielsweise Koffein, Vitamin C, Kalzium oder L-Carnitin. Auch der Genuss von scharfen Gewürzen wie Chili und Pfeffer regt deinen Kalorienverbrauch an. In deinem Körper wird mehr Wärme gebildet, was den Kalorienverbrauch kurzzeitig um bis zu 25 Prozent ansteigen lassen kann. Die Supplementierung von Fatburnern alleine verhilft dir jedoch noch nicht zum Traumbody. Fatburner wirken optimal in Kombination mit einem harten, kontinuierlichen Training, ausreichenden Regenerationsphasen, genügend Schlaf und einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.

Wenn du als Bodybuilder kurz vor einem Wettkampf stehst und dich monatelang diszipliniert auf diesen Tag vorbereitet hast, kann dir der Fatburner den letzten Schliff zum Traumkörper verschaffen. Wenn du in der Definitionsphase bist, bringt dich neben der Einnahme von Fatburnern eine Low Carb Diät ans Ziel. Achte darauf, dass du auf gesättigte Fette verzichtest. Fatburner können dir dabei helfen, deinen Körperfettanteil zu senken. Dies gilt insbesondere für thermogene Fatburner. Diese regen deinen Stoffwechsel durch stark stimulierende Substanzen wie Koffein ordentlich an. Wenn du Fatburner supplementierst, ist dein Kaloriengrundumsatz höher. Dies gilt nicht nur bei einem harten Workout, sondern auch in der anschließenden Ruhephase und trägt dazu bei, deine Fettdepots gezielt anzugreifen und zum Schmelzen zu bringen.

Was steckt im Fatburner?

Die Inhaltsstoffe im Fatburner sind so gewählt, dass sie deine Fettverbrennung unterstützen. Dies geschieht, indem sie die verschiedenen Prozesse deines Stoffwechsels gezielt beeinflussen. Bewährte Inhaltsstoffe sind Guarana, Koffein oder Cayennepfeffer. Auch Synephrin ist ein beliebter Inhaltsstoff, der für eine Steigerung des Stoffwechsels sorgt und die Thermogenese erhöht. Dies bedeutet nichts anderes, als dass sich in deinem Körper für die Stoffwechselprozesse Wärme bildet, die ihm dabei hilft, Fett zu verbrennen. Der rein pflanzliche Stoff steckt in der Schale von Mandarinen, Zitronen und Bitterorangen und ist nicht nur für seine appetithemmenden Eigenschaften bekannt, sondern auch für seine Fähigkeit, deinen Stoffwechsel in Schwung zu kriegen. Ein weiterer beliebter Inhaltsstoff im Fatburner ist L-Carnitin, mit dessen Hilfe das Körperfett an die Stellen in deinem Körper geleitet werden soll, in dem die Fettverbrennung besonders effizient funktioniert.

Weshalb funktionieren Fatburner?

Fatburner enthalten thermogene Inhaltsstoffe, die zu einer Gewichtsreduktion beitragen, indem sie wesentlich mehr Kalorien verbrennen. Dabei greifen sie insbesondere auf die Fettdepots in deinem Körper zurück. Zudem regen sie die Lipolyse an. Vielleicht kennst du die Lipolyse in Form der Fett-weg-Spritze. Sie wird eingesetzt, um an bestimmten Stellen im Körper einen lokalen Fettabbau zu erreichen. Manche Menschen lassen sich damit beispielsweise unerwünschte Reiterhosen oder einen Rettungsring am Bauch weg machen. Es gibt aber auch eine körpereigene Lipolyse, die durch die im Fatburner enthaltenen Inhaltsstoffe wie Koffein angeregt wird. Dabei setzen die körpereigenen Fettzellen Körperfett frei, welches der Körper zur Gewinnung von Energie verwendet und verstoffwechselt. Die Lipolyse ist also ein erwünschter Vorgang im Körper, wenn du deinen Körperfettanteil kontinuierlich reduzieren möchtest. Im Grunde funktionieren Fatburner aufgrund der verwendeten Inhaltsstoffe. Sie helfen dir dabei, weniger Appetit zu haben, mehr Fett zu verbrennen und deine Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

Verschiedene Arten von Fatburnern

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Fatburnern, und zwar natürliche und künstliche Fatburner. Bei letzteren werden oftmals natürliche Stoffe und synthetische Stoffe kombiniert, um die Fettverbrennung bestmöglich anzukurbeln. Ob du den Fatburner in Form von Tabletten, Kapseln, als Pulver oder als Flüssigkeit zu dir nimmst, ist deinem persönlichen Geschmack überlassen. Wenn du Fatburner als Appetitzügler benutzen möchtest, kannst du zu Produkten mit grünem Tee oder Guarana als Inhaltsstoff greifen. In diesen Fatburnern sind Stoffe enthalten, die in deinem Magen aufquellen und deinem Gehirn signalisieren, dass du satt bist. Zudem schütten Appetitzügler in deinem Körper Adrenalin aus, was sich als Booster für deinen Stoffwechsel erweisen kann.

Es gibt auch Fatburner, die als Carbo- und Fettblocker bekannt sind. Wie alle Fatburner sollen sie dazu beitragen, dass dein Körper deine Fettpölsterchen in Energie umwandelt. Fettblocker sollen primär verhindern, dass Fett aus der Nahrung in deinem Körper gespeichert wird. Carboblocker hingegen sorgen dafür, dass dein Körper die mit dem Essen aufgenommenen Kohlenhydrate nicht speichert. Manche Fatburner fungieren als Schilddrüsenregler. Sie regen die Schilddrüse dazu an, gezielt mehr von den Hormonen zu produzieren, die den Stoffwechsel in Schwung bringen. Für alle Fatburner gilt, dass sie nur dann effizient wirken können, wenn du dich gesund und abwechslungsreich ernährst und dich regelmäßig sportlich betätigst.

Wie findest du den richtigen Fatburner für dich?

Zunächst solltest du dich entscheiden, welche Einnahmeform die Beste für dich ist. Manche Menschen bevorzugen praktische Kapseln oder Tabletten, während andere die individuelle Dosierung in Form von Pulver bevorzugen. Zudem macht es einen Unterschied, ob du Fatburner lediglich zur Gewichtsreduktion nehmen möchtest, oder dich gerade in einer Definitionsphase befindest. Viele Kraftsportler wechseln regelmäßig zwischen einer Massephase, in der die Gewichtszunahme und das Muskelwachstum im Vordergrund stehen, und einer Definitionsphase ab. In dieser wird gezielt versucht, die Muskelmasse zu erhalten, während das in der Massephase zugelegte Körperfett verbrennt werden soll. Dabei kann ein Fatburner unterstützen.

Darüber hinaus gibt es spezielle Fatburner für Frauen und Männer. Es macht auch einen Unterschied, ob du lediglich ab und zu Sport machst oder ob du Leistungssportler bist. Achte beim Kauf eines Fatburners darauf, dass er deiner Zielgruppe entspricht, um die maximalen Erfolge zu erzielen. Bezüglich der Dosierung solltest du dich exakt an die Angabe des Herstellers halten und nicht dem Irrglauben verfallen, dass du mit einer höheren Dosierung schnellere Abnehmerfolge erzielen kannst. Kapseln und Tabletten sind ideal, wenn du viel unterwegs bist und dir keine Gedanken über die richtige Dosierung machen möchtest. Die meisten Fatburner enthalten ähnliche Zutaten wie Guarana, grünen Tee und Koffein, weswegen du auch einen Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis verschiedener Supplements werfen solltest.

Worauf kommt es bei der Einnahme von Fatburnern an?

Du solltest Fatburner nicht überdosieren und in jedem Fall die Einnahmeempfehlungen des Herstellers beachten. Nimm die Fatburner am besten am frühen Morgen oder direkt vor dem Workout. Durch die aufputschenden Eigenschaften ist es wichtig, den Fatburner nicht abends zu nehmen. Wie du wahrscheinlich weißt, trägt auch ausreichender Schlaf zu einer Gewichtsreduktion bei. Achte genau darauf, wie du dich durch die Einnahme fühlst und setze den Fatburner ab, wenn du unerwünschte Effekte an dir beobachtest. Jeder Mensch reagiert anders auf die enthaltenen Inhaltsstoffe, und es kann durchaus sein, dass diese deinen Körper zu stark stressen. Immerhin werden in deinem Körper sämtliche Stoffwechselprozesse stark angeregt, was nicht immer ohne Nebenwirkungen vonstatten geht. Wenn du dir unschlüssig bist oder andere Präparate zu dir nimmst, lohnt sich auf jeden Fall der Gang zum Sportmediziner. Manche Fatburner vertragen sich nämlich nicht mit anderen Supplements oder Medikamenten.

Ist die Einnahme von Fatburnern gefährlich?

Wenn du stark übergewichtig bist oder einen erhöhten Blutdruck besitzt, solltest du die Finger von Fatburnern lassen. Dies gilt auch, wenn du schwanger bist oder dein Baby stillst. Vorsicht ist zudem geboten, wenn du aufgrund einer Krankheit Medikamente nehmen musst. Lasse in jedem Fall von einem Arzt vor der Einnahme von Fatburnern mögliche Wechselwirkungen ausschließen. Generell gilt, dass es dir bei der Einnahme von Fatburnern gut gehen sollte. Ist dies nicht der Fall, ist es ratsam, das Supplement sofort abzusetzen und gegebenenfalls einen anderen Fatburner zu probieren. Abzuraten ist auch von der Kombination aus Synephrin und Koffein sowie der gleichzeitigen Einnahme von unterschiedlichen Fatburnern.

Gehe achtsam mit deinem Körper um und bringe ihn nicht an die Grenzen seiner Belastbarkeit. Wenn du beispielsweise gerne Energydrinks konsumierst, solltest du diese während der Einnahme von Fatburnern nicht zu dir nehmen. Manchmal gibt es auch Unverträglichkeiten bei Fatburnern. Einer der stärksten Wirkstoffe ist Ephedrin. Manche Menschen vertragen diesen Wirkstoff nicht und greifen dann zu Ersatzprodukten. Beliebt ist beispielsweise Yohimbe, das ebenfalls die Fettverbrennung anregt, jedoch nicht ganz so stark wirkt. Typische Nebenwirkungen sind Schlaf- und Verdauungsstörungen, aber auch Herzrasen, Bauch- oder Magenschmerzen, Zittern, Nervosität, Schweißausbrüche und ein generelles Unwohlsein.

Wann solltest du Fatburner nehmen?

Bei der Frage nach der richtigen Einnahmezeit kommt es stark auf den jeweiligen Fatburner an. Einen thermogenen Fatburner nimmst du am besten direkt am frühen Morgen auf nüchternen Magen ein. Wenn du auf der Suche nach einem Fatburner bist, der sich vor dem Training eignet, kannst du zu Supplements mit L-Carnitin greifen. Dieser Wirkstoff funktioniert am besten in Kombination mit Ausdauertraining. Enthält dein Fatburner viel Koffein, solltest du ihn ebenfalls am frühen Morgen und keinesfalls vor dem Workout nehmen. Wenn du dich an die Empfehlungen des Herstellers hältst, bist du auf der sicheren Seite. Zudem solltest du die Einnahme des Fatburners mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung kombinieren, deren Grundlage auf Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Milchprodukten sowie magerem Fleisch und Fisch basiert. Dann sollte einer Gewichtsreduktion und dem gezielten Schmelzen von Problemzonen nichts mehr im Wege stehen.

Was ist beim Kauf von Fatburnern zu beachten?

Wenn du an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien leidest, must du einen kritischen Blick auf die Zutatenliste des Fatburners werfen. Darüber hinaus solltest du auf das Herkunftsland achten. Wenn du zu in der EU produzierten Produkten greifst, bist du auf der sicheren Seite. Hüte dich vor unseriösen Anbietern sowie billigen Herstellern aus Asien. Es gibt nämlich durchaus minderwertige Fatburner, die dir mehr schaden als nutzen können. Hellhörig solltest du auch werden, wenn dir die Anbieter unrealistisch anmutende Erfolge versprechen. Grundsätzlich gilt bei der Gewichtsreduktion, dass du nicht mehr als ein Kilo pro Woche abnehmen solltest – nur dann kannst du dir sicher sein, dass du deinem Körper keinen Schaden zufügst. Darüber hinaus ist auch ein faires Preis-Leistungsverhältnis wichtig. Prüfe, wie viel in der Packung enthalten ist und wie hoch die Einnahmemenge pro Tag ist. So kannst du rasch herausfinden, wie die unterschiedlichen Produkte preislich abschneiden. Wichtig ist natürlich auch ein Blick auf die Liste mit den Nebenwirkungen. Ab welcher Dosierung können Nebenwirkungen auftreten? Auch dies ist entscheidend für den Kauf eines Fatburners.

Gibt es auch natürliche Fatburner?

Zusätzlich zu den Fatburnern im Perfect Body 24 Onlineshop kannst du zu natürlichen Fatburner greifen. Ein natürlicher Fatburner steckt beispielsweise in Eiern, da darin wertvolle Aminosäuren und Proteine enthalten sind, die dein Körper für den Aufbau von Muskelmasse braucht. Beliebt als natürlicher Fatburner ist Magerquark, der neben viel Eiweiß auch Calcium liefert. Magerquark hilft dir dabei, den Fettanteil in deinem Körper zu reduzieren und sorgt für schlanke, definierte Muskeln. Würze deine Speisen mit Chili, da das darin enthaltene Capsaicin deine Verdauung anregt und auch die Fettverbrennung ankurbeln kann. Weitere natürliche Fatburner sind Spinat und Brokkoli. Ersterer überzeugt durch seine geringe Kaloriendichte und den Inhaltsstoff Thylakoid, der dafür sorgt, dass du schneller satt bist. Brokkoli enthält ebenfalls wenige Kalorien und ist reich an Kalium, Magnesium, Chrom, Calcium und Eisen. Außerdem steckt er voller wertvoller Ballaststoffe, die deinen Stoffwechsel in Schwung bringen.

Fazit

Fatburner sind ideal, um das Körperfett an hartnäckigen Stellen zum schmelzen zu bringen. Am besten wirken sie jedoch, wenn du sie mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kombinierst. Achte auf eine ausreichende Eiweißzufuhr, da dich Proteine lange satt machen und zu einem Erhalt und Aufbau von Kalorien verbrennender Muskelmasse beitragen. Achte darauf, dass du die individuellen Dosierangaben des Herstellers beachtest und den Fatburner bevorzugt direkt nach dem Aufstehen einnimmst, um Einschlafprobleme zu vermeiden. Wenn du zusätzlich zum Fatburner hartes Krafttraining mit ausreichenden Regenerationsphasen und 7 bis 8 Stunden Schlaf pro Nacht kombinierst, werden deine Pfunde mit großer Wahrscheinlichkeit schmelzen. Entdecke jetzt im Perfect Body24 Onlineshop den Fatburner, der zu deinen spezifischen Bedürfnissen passt.

Menü